Verdauungssystemkrankheiten – Behandlung und Prävention mit Hausmitteln

Categories GesundheitPosted on
Verdauungssystemkrankheiten - Behandlung und Prävention mit Hausmitteln

Verdauungssystemkrankheiten - Behandlung und Prävention mit Hausmitteln

Die Nahrung, die wir essen, fließt durch das Verdauungssystem und wird mit allen Arten von Enzymen und Säuren gemischt, die die benötigten Nährstoffe für den Körper herausziehen und den Rest vertreiben. Aber manchmal funktionieren die Säuren im Verdauungssystem nicht oder überhaupt nicht oder werden mehr produziert, und dann haben wir ein Säureproblem. Jetzt war dies eine der vielen Erkrankungen des Verdauungsapparates.

Was wir also heute tun werden, ist, Ihnen zuerst zu erzählen, wie das Verdauungssystem funktioniert, worum es beim Verdauungssystem geht und wie die Mittel bei den vielen Krankheiten des Verdauungssystems wirken, die wir kennen.

Was ist das Verdauungssystem?

Laien oder einfach gesagt, das Verdauungssystem ist ein sehr wichtiger Teil des menschlichen Körpers; eine Reihe von Organen, die im Tandem zusammenarbeiten, um das, was du isst, in Energie umzuwandeln. Die Grundnährstoffe werden aus den Nahrungsmitteln herausgezogen, die wir essen, was wiederum vom ganzen Körper genutzt wird.

Was passiert, wenn wir essen, ist, dass das Essen durch eine sehr lange Röhre passiert, die der Magen-Darm-Trakt (GI) oder der Verdauungskanal genannt wird. Der GI besteht aus Mundhöhlen, dem Rachen, der Speiseröhre, dem Magen, dem Dünndarm und dem Dickdarm.

Neben dem Verdauungskanal sind weitere Zusatzorgane im Verdauungstrakt von Bedeutung. Sie helfen dem Körper bei der Verdauung, aber Sie würden keine Nahrungsmittel oder Nahrungspartikel durchlassen.

Was sind diese Namen von Zubehörorganen?

  1. Zähne
  1. Zunge
  1. Speicheldrüsen
  1. Die Leber
  1. Die Gallenblase
  1. Die Bauchspeicheldrüse

Verdauungssystemkrankheiten - Behandlung und Prävention mit Hausmitteln

Um Energie für den Körper zu gewinnen, verdaut das Verdauungssystem Nahrung und Wasser. Es gibt sechs Hauptfunktionen, die hier passieren. Sie sind-

Das war also ein kurzer Überblick darüber, was das Verdauungssystem ist und was es tut. Um nun die Ursachen von Krankheiten des Verdauungssystems zu verstehen und die Symptome desselben zu kontrollieren, lasst uns weiter lesen.

Funktionen des Verdauungssystems

Bevor wir auf die Liste der Erkrankungen des Verdauungstraktes gehen, möchten wir Ihnen die Funktionen des Verdauungssystems vorstellen, die Sie verstehen lassen, warum bestimmte Probleme wie GERD und saurer Reflux auftreten.

Wenn wir über die Organe des Verdauungssystems sprechen, wissen wir, dass sie zusammenarbeiten, um komplexe Biomoleküle zu bilden, die helfen, die Nahrung, die wir essen, in einfache Monomere aufzuspalten. Diese Monomere werden vom Körper aufgenommen.

Das Verdauungssystem hat viele Sekrete und Enzyme. Sie reichen vom Mund bis zum Darm. Es gibt eine Rolle für jedes Organ des Verdauungssystems, das gespielt wird. Zum Beispiel gibt es mehrere Muskelschichten im Magen, die helfen, die Nahrung, die wir essen, zu vermischen oder die Nahrung zu mischen, die wir essen. Der Mund hat Speicheldrüsen und Zähne, die beim Schmieren und Mahlen der Nahrung helfen.

Verdauungssystemkrankheiten - Behandlung und Prävention mit Hausmitteln

Die medizinische Wissenschaft sagt, dass jedes Organ einen pH-Wert hat, der sich von dem nächsten unterscheidet, und sie haben auch Proteine, die speziell für dieses bestimmte Organ bestimmt sind. Zusammen mit diesem hat jedes der Organe ihre eigenen Elektrolyte und Enzyme, die helfen, die Aktivität zu erleichtern.

Es würde alles von der Progression der Nahrung abhängen, die bestimmt, wie der Magen-Darm-Trakt funktioniert. Das heißt, die Regulierung der verschiedenen Organe im Verdauungssystem sorgt für eine gesunde Verdauung. Und wenn es Teile des Essens gibt, die nicht im System verdaut werden, ist es die Pflicht und Verantwortung des GI-Trakts, sie durch einen Prozess namens “Egestion” zu entfernen. Wenn dies nicht geschieht, besteht die Gefahr, dass Erkrankungen des Verdauungssystems auftreten.

Im Mund sind die pH-Werte für normale gesunde Menschen immer neutral. Dies ist wegen der Anwesenheit von Speichel im Mund. Es hängt aber auch von den Nahrungsmitteln ab, die wir essen, die auch den pH-Wert des Mundes bestimmen.

Der pH-Wert im Magen wäre der niedrigste und manchmal so niedrig wie 1. Aber die Enzyme des Dünndarms würden zwischen 6 und 7 auf der pH-Skala schwanken, was bedeutet, dass es viele Wasserstoffionenkonzentrationen gibt in einer kurzen Zeitspanne des Raumes geändert werden.

Es gibt Sekrete aus der Leber und der Bauchspeicheldrüse, die Bicarbonat-Ionen und alkalische Galle enthalten, was wiederum eine bemerkenswerte vermittelnde Veränderung darstellt. Der phylorische Schließmuskel des Magens hilft, den Magen vom Dünndarm zu trennen, und wirkt dabei wie ein Ventil. Dies hilft, die Bewegung des Speisebreies vom Magen und in den Darm zu regulieren, und erlaubt auch keinen Rückfluss des gleichen oder Aufstoßens.

3 Phasen der Verdauungssekrete

Es gibt drei Phasen der Verdauungssekretion

  1. Das Kopfhaar
  1. Der Magen
  1. Die Darmphasen

Wenn wir von der ersten Phase, der Kopfphase, sprechen, geschieht dies, wenn die Sekretion von Verdauungsenzymen, Sicht-, Geruchs- und Nahrungsgedanken stattfindet. Schon mal den Satz “mouthwatering” gehört – es passiert auf dieser Ebene. Hier werden die Speicheldrüsen zusammen mit den Drüsen im Magen aktiviert.

Wann beginnt die Magenphase der Regulierung? Es beginnt, wenn wir das Essen schlucken. Dies ist, wenn der Magen gesagt wird, bereit zu sein, die Nahrung zu akzeptieren, die durch die Speiseröhre kommt. Dies ist die zweite Phase des Verdauungssystems.

Die dritte Phase ist mit dem Zwölffingerdarm verbunden, und in diesem Fall gibt es auch eine Freisetzung von Lebersekreten und Sekreten aus der Bauchspeicheldrüse. Und das nennt man die Darmphase, die dem Magen Feedback gibt. Es hilft, die Sekrete und die gesamte Aktivität durch Mediatoren zu verändern – neuronale und hormonelle.

Noch einmal müssen wir Sie daran erinnern, dass, wenn eine dieser Phasen nicht wie geplant oder wie geplant funktioniert, die Wahrscheinlichkeit besteht, dass Sie Krankheiten des Verdauungssystems haben.

Jetzt, wo Sie ein bisschen mehr wissen, indem Sie die Funktionen des Verdauungssystems und seiner Phasen lesen, sind hier unten die Krankheiten des Verdauungssystems aufgeführt. Wir werden dann auf Hausmittel fortfahren und für dasselbe sorgen.

Arten von Erkrankungen des Verdauungssystems, die Sie kennen sollten

Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

GERD passiert, wenn der Magen in den Rückflussmodus geht und das bedeutet, dass er in die Speiseröhre zurückfließt. Dies wird allgemein auch als saurer Reflux bezeichnet. Was du fühlen oder erfahren wirst, wäre ein Schmerz, und in der Mitte der Brust ist, wo du es fühlen wirst. In den meisten Fällen passiert es in der Nacht oder nach dem Essen. Es ist üblich für die meisten von uns, solche Symptome einmal zu erleben, aber wenn es mehr als einmal pro Woche oder fast jeden Tag ist, könnten Sie einen chronischen Fall von GERD haben. Sie würden fühlen, dass Ihr Atem stinkt, häufig Sodbrennen, Übelkeit und Schmerzen in der Brust, Atemprobleme und Schluckprobleme.

Verdauungssystemkrankheiten - Behandlung und Prävention mit Hausmitteln

Gallensteine

Was sind Gallensteine? Gallensteine ​​sind harte Ablagerungen, die in der Blase gefunden werden. Sie sind kleine und birnenförmige oder sackförmige Steine, die Galle zur Verdauung absondern und speichern. Dies ist eine der vielen Erkrankungen des Verdauungssystems, von denen eine große Gruppe der Bevölkerung betroffen ist. Gallensteine ​​treten auf, wenn überschüssiges Cholesterin in der Galle oder im Abfall vorhanden ist oder wenn die Gallenblase nicht in der Lage ist, richtig auszusteigen. Es passiert auch, wenn die Kanäle von der Gallenblase zum Darm hin blockiert sind. Dies kann zu scharfen Stechen im rechten Oberbauch führen und Sie benötigen möglicherweise die Hilfe des Arztes. Wenn das Medikament nicht funktioniert, wäre die einzige Option eine Operation, was bedeutet, dass die Gallenblase entfernt werden muss.

Reizdarmsyndrom

Wenn Sie beim Stuhlgang Unbehagen, schmerzhafte Eingeweide oder Bauchschmerzen beim Stuhlgang haben, haben Sie wahrscheinlich Reizdarmsyndrom (IBS), eine weitere der vielen Erkrankungen des Verdauungssystems. Experten sagen, dass es zehn bis zwanzig Prozent der Menschen weltweit gibt, die an IBS leiden. Quellen der renommierten Internationalen Stiftung für Funktionsstörungen des Gastrointestinaltrakts sagen, die Symptome dieser Krankheit können von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein. Einige sind ständig verstopft, während andere immer darauf bedacht sind, zu defäkieren. Einige haben Stühle, die trocken und sehr hart sind, während andere unter wässrigem weichem Stuhl leiden. Blähungen sind ein Symptom von IBS, das nicht ignoriert werden sollte. Wieder einmal ist die IBS-Ursache ein Mysterium und wird immer noch erforscht. Experten raten jedoch, eine Menge von fettarmen Lebensmitteln, ballaststoffreiche Lebensmittel zu essen, und vermeiden Süßigkeiten und künstliche Süßstoffe, Koffein und Alkohol so viel wie möglich, die IBS verursachen. Je mehr Sie Probiotika haben, die freundliche Bakterien sind, desto besser wäre es. So ist Joghurt gut für den GI.

Morbus Crohn

Dies ist eine der Erkrankungen des Verdauungstraktes, die nicht einfach auftritt, sondern als eine Gruppe von Verdauungszuständen kommt. Es ist ein entzündlicher Zustand des Darmsystems, auch bekannt als entzündliche Darmerkrankung (IBD). Dies ist eine Krankheit, die das terminale Ileum betrifft, sagen Experten. Das terminale Ileum verbindet das Dünndarmsystem am Koloneingang. Dieser Zustand kann jedoch auch einen Teil des GI beeinflussen. Quellen aus dem CCFA oder der Crohn’s & Colitis Foundation (CCFA) geben an, dass achtzig Prozent der Menschen es haben, und was bewirkt, dass es noch erforscht wird, da einige sagen, dass es Genetik und Familiengeschichte ist. Symptome für diese Krankheit wären rektale Blutungen und Bauchschmerzen, Gewichtsverlust und Fieber.

Verdauungssystemkrankheiten - Behandlung und Prävention mit Hausmitteln

Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa, eine weitere der vielen Erkrankungen des Verdauungstraktes, ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, von der jedes Jahr weltweit Millionen betroffen sind. Ganz ähnlich sind die Symptome dieser Krankheit denen von Morbus Crohn, und daher gibt es in den meisten Fällen auch eine falsche Diagnose. Hier ist nur ein kleiner Teil des GI betroffen, und dies wäre der Dickdarm oder der Dickdarm. Was hier passiert ist, dass das Immunsystem die Nahrung, die Sie essen, nicht erkennen kann. Sie können sie als Krankheitserreger oder außerirdische Eindringlinge betrachten und somit angreifen. Ihr Doppelpunkt würde dann sein Innenleben mit Geschwüren und Geschwüren füllen. Wenn Sie häufig auf die Toilette eilen, um Stuhlgang zu haben oder schmerzhafte Darm- und Durchfallbewegungen mit Blut haben, oder wenn Sie Bauchkrämpfe haben, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie diese Krankheit haben.

Analfissur

Winzig und oval, das sind kleine Risse am Ende des Verdauungstraktes des Anus. Sie verhalten sich ähnlich wie Hämorrhoiden. Sie würden Schmerzen und Blutungen haben, wenn Sie an Därmen vorbeikommen. Wenn es beim Vorbeigehen zu großer Anstrengung kommt, werden Risse verursacht. Aber Experten sagen, auch Durchfall und weiche Stühle können Analfissuren verursachen. Auch hier ist eine ballaststoffreiche Ernährung ein Muss, um diese Erkrankung behandeln zu können.

Zöliakie

Laut Forschungsteams in den USA und der National Foundation for Celiac Awareness leiden rund ein Viertel der Bürger an Zöliakie, die ein gefürchtetes Verdauungssystem ist. Experten sagen, dass rund um eine gute Anzahl von Menschen mit dieser Krankheit nicht einmal wissen, dass sie es haben oder möglicherweise mit einer anderen Bedingung fehldiagnostiziert wurden. Zöliakie tritt bei Personen auf, die eine starke Empfindlichkeit gegenüber Gluten und seinen Nahrungsmitteln haben. Gluten ist ein Weizenprotein und findet sich auch in Gerste und Roggen. Wenn Gluten konsumiert wird, greift das Immunsystem an und die Zotten im Körper werden im Dünndarm geschädigt. Villi ist wichtig, da es hilft, die Nährstoffe im Körper von den Nahrungsmitteln zu absorbieren, die Sie verbrauchen. Von Bauchschmerzen zu Blähungen und Durchfall und sogar Erbrechen, Verstopfung und Gewichtsverlust kann auch Symptome sein, die man beobachten sollte. Einige haben sogar Lethargie und Durchfall, Depressionen und Krampfanfälle, Knochenschwund und auch Anämie erlebt, sagen Experten. Es gibt einige, bei denen nicht einmal Symptome auftreten. Also vorsichtig sein und wenn Sie Gluten-Intoleranz sind, haben Sie keine Mahlzeiten, die Gluten in ihnen gekocht und konsumiert haben. Sie können Mehl aus Reis, Linsen, Soja, Mais und Amaranath, wenn nötig, haben, die voller Ballaststoffe sind und gut für das Verdauungssystem sind.

Hämorrhoiden

Wenn Sie hellrote Bluttröpfchen im Darm oder in der Toilettenschüssel bemerken, könnte dies ein Zeichen für diese Krankheit sein. Dies ist eine Erkrankung oder eine sehr häufige Störung des Verdauungssystems. Hämorrhoiden, in Laien ausgedrückt, wäre die Blutgefäße Entzündung, die am Ende des Verdauungstraktes befinden. Sie können jucken und sehr schmerzhaft sein, und Verstopfung der chronischen Arten, losen Durchfall, schmerzhaften und belasteten Stuhlgang verursachen; alles, weil die Ernährung, die Sie haben, weniger Ballaststoffe enthält. Daher müssen Sie mehr trainieren, essen Sie eine ballaststoffreiche Ernährung und trinken Sie jeden Tag viel Wasser, um diese Störung zu vermeiden.

Verdauungssystemkrankheiten - Behandlung und Prävention mit Hausmitteln

Divertikulitis

Es gibt kleine Beutel im GI, die als Divertikel bezeichnet werden. Sie werden dort gebildet, wo es Schwachstellen im Verdauungssystem gibt und meist im Dickdarm zu sehen ist, sagen Experten. Es kann oder kann keine Symptome der gleichen sein, aber wenn Sie keine Symptome haben, wäre es eine Erkrankung namens Divertikulose. Diese Störung verursacht selten größere Beschwerden oder Probleme und wird meist bei Erwachsenen beobachtet. Wenn sich die Beutel jedoch vergrößern, kann dies zu Symptomen wie Bauchschmerzen und Fieber führen. In einigen Fällen ist Fettleibigkeit auch für solche Erkrankungen verantwortlich. Diäten für die gleichen müssen in Ballaststoffen und Vollkornprodukten hoch sein, sagen Experten

Jetzt, da Sie von den vielen Störungen des Verdauungsapparates wissen, lassen Sie uns nun einen Blick darauf werfen, wie Sie diese auf natürliche Weise zu Hause heilen können!

Hier sind ein paar Zutaten und Hausmittel, die leicht zu Hause zu machen oder zu finden sind. Versuch sie!

Ingwer

  • Stimulans für die Verdauungssäfte
  • Stimulans für die Enzyme zur Verdauung von Füssen
  • Reduziert Übelkeit und Erbrechen und Blähungen
  • Reduziert Durchfall und Blähungen und Verdauungsstörungen
  • Es ist antibakteriell und entzündungshemmend
  • Haben Sie Ingwertee, wenn Sie die Ingwerwurzel nicht kauen möchten

Verdauungssystemkrankheiten - Behandlung und Prävention mit Hausmitteln

Joghurt und Quark

  • Beides sind Probiotika, die gut für das Verdauungssystem sind
  • Hilft bei der gesunden Funktion des Verdauungssystems
  • Enthält Lactobacillus und Bifidobacteria, die gute Bakterien sind
  • Hilft, den pH-Wert und die Bakterienflora im GI auszugleichen
  • Verhindert das Auftreten von Blähungen, IBD und Blähungen
  • Hilft bei der Behandlung von Verdauungssäften

Pfefferminze

  • Verhindert Verdauungsprobleme
  • Es ist ein krampflösendes und karminatives Kraut mit entzündungshemmenden Eigenschaften
  • Hilft, Blähungen und Blähungen, Darmkrämpfe sowie Erbrechen und Übelkeit zu reduzieren
  • Kann helfen, Zöliakie- und Laktoseintoleranz auch zu behandeln
  • Eine Tasse Pfefferminztee pro Tag kann das beste Mittel gegen Magen-Darm-Störungen sein

Verdauungssystemkrankheiten - Behandlung und Prävention mit Hausmitteln

Fenchelsamen

  • Unterstützt und unterstützt das Verdauungssystem wie ein Profi
  • Behandelt GERD und saurem Reflux, Herz brennt auch
  • Enthält geringe Magensäure
  • Bietet entzündungshemmende Wirkung
  • Beugt Krämpfe im Darm vor
  • Verhindert IBS und Blähungen
  • Ein Teelöffel Fenchelsamen kauen sorgt für sofortige Linderung

Verdauungssystemkrankheiten - Behandlung und Prävention mit Hausmitteln

Asantida

  • Hat krampflösende Eigenschaften
  • Ist ein Antioxidans und hat entzündungshemmende Eigenschaften
  • Hat blähungshemmende Eigenschaften
  • Behandelt Geschwüre und Geschwüre des Doppelpunktes
  • Behandelt Schmerzen und Schmerzen des Magens
  • Haben Sie eine Prise Asafettida in warmem Wasser nach einer Mahlzeit zur Linderung

Apfelessig

  • Hat eine alkalisierende Wirkung im Körper
  • Reduziert Sodbrennen, GERD und saurem Reflux
  • Reduziert die Ursachen von Blähungen und Gas, Verdauungsstörungen und Bauchschmerzen
  • Ein Esslöffel ACV mit einem Glas warmem Wasser sollte nach einer schweren Mahlzeit getrunken werden.

Psylliumschale

  • Allgemein bekannt als ISABGOL
  • Fördert die Gesundheit des Verdauungssystems
  • Hat unlösliche Fasern, die den Stuhlgang erleichtern
  • Lässt den Magen nicht aufblähen
  • Erlaubt keine Bildung von Gas
  • Erlaubt keine Verstopfung
  • Ein halber Teelöffel Flohsamenschalen sollte in eine Tasse warme Milch oder Wasser gegeben und nach einer Mahlzeit verzehrt werden

Verdauungssystemkrankheiten - Behandlung und Prävention mit Hausmitteln

Aloe Vera

  • Unterstützt das Verdauungssystem
  • Die Verbindung in Aloe Vera namens Polysaccharide ist der Grund, warum die meisten Probleme des Verdauungssystems verschwinden
  • Hilft Wunden im Dickdarm und Magengeschwüren zu behandeln.
  • Ist antibakteriell und antiviral
  • Ist entzündungshemmend und antimykotisch
  • Ein Teelöffel Aloe Vera Gel in warmem Wasser sollte jeden Morgen auf nüchternen Magen konsumiert werden. Bitte verzehren Sie Aloe Vera nicht, wenn Sie stillen oder schwanger sind.

Verdauungssystemkrankheiten - Behandlung und Prävention mit Hausmitteln

Kurkuma

  • Hilft bei der Verdauung im Großen und Ganzen
  • Es enthält Curcumin, ein Wirkstoff, der die Freisetzung von Gallenflüssigkeit aus der Gallenblase stimuliert
  • Hilft bei der Leberfunktion
  • Ist ein entzündungshemmendes Mittel
  • Hilft dem GI, gesund zu bleiben
  • Heilt alle Formen von Krankheiten, die mit dem Verdauungssystem zusammenhängen
  • Eine Prise Kurkuma mit warmer Milch jeden Abend für jeden Stuhlgang und die Reinigung des Dickdarms und der GI.

Haferflocken

  • Fördert eine bessere Gesundheit für den Darm
  • Hilft bei einfachem Stuhlgang
  • Hilft bei GERD, Sodbrennen und saurem Reflux
  • Habe es als Frühstücksmahlzeit mindestens zweimal pro Woche!

Verdauungssystemkrankheiten - Behandlung und Prävention mit Hausmitteln

Also hier war ein Mini-Guide zu den verschiedenen Krankheiten im Zusammenhang mit dem Verdauungssystem und wie man sie behebt. Wir haben Ihnen auch einen Überblick über das Verdauungssystem und seine Funktionen für ein besseres Verständnis gegeben. Deine Gedanken bitte!

Haftungsausschluss: Bitte beachten Sie, dass die Informationen hier auf Forschung basieren und nicht das letzte Wort über Krankheiten im Zusammenhang mit dem Verdauungssystem sind. Sollten Sie Hilfe benötigen, wäre das Gespräch am besten. Ihre Wörter würden Vorrang vor dem haben, was hier und anderswo online geschrieben wird.

Bilder Quelle: pinterest

Verdauungssystemkrankheiten - Behandlung und Prävention mit Hausmitteln


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.